Die Aufgabenfelder der Lenkungsgruppe

Aufgabe der Lenkungsgruppen-Mitglieder ist es …

… sich gemeinsam und aktiv an dem Entwicklungsprozess zu beteiligen, der zum Ziel hat, die Stärken der Karl-Marx-Straße und ihres Umfeldes herauszuarbeiten und zu verfestigen und ihre Schwächen abzubauen. Ziel ist die Neuprofilierung des Berliner Hauptzentrums entsprechend der drei Leitbildsäulen „Handeln – Interessen bündeln“, „Begegnen – Platz schaffen!“ und „Erleben – Vielfalt stärken!“ (aus dem Leitbild 2020 der [Aktion! Karl-Marx-Straße]) zu entwickeln. Diese Ziele wollen wir gemeinsam, verantwortungsbewusst und beharrlich erreichen.

In diesem Zusammenhang bringt die Lenkungsgruppe die Interessen des Standorts und ihre eigenen Projekte und Projektideen in den Entwicklungsprozess ein. Sie wird frühzeitig von der Verwaltung über Planungen und Vorgänge im Sanierungsgebiet informiert, erörtert übergreifende Themen oder einzelne, konkrete Sachverhalte und fordert ggf. (weiterführende) Information ein von verantwortlichen, relevanten und/oder autorisierten Akteuren, positioniert sich zu Sachverhalten gegenüber den genannten Akteuren, was ggf. auch die Presse und die Öffentlichkeit sein kann, gibt Anregungen und äußert Bedenken zur Vorbereitung und/oder Durchführung von Sanierungsmaßnahmen.
Die Lenkungsgruppe ist über Abgesandte vertreten in unterschiedlichen Jurys und Gremien und nimmt auf diesem Wege als Sachpreisrichter und Sachverständiger an Wettbewerbsverfahren teil.
Die Aufgaben und die Themen, mit denen sich die Lenkungsgruppe beschäftigt, sind so vielfältig, dass sie die Arbeitsgruppen Handel, Wohnen und Kultur gebildet hat. In ihnen können ausgesuchte Fragen der Zentrumsentwicklung intensiver bearbeitet und anschließend im Plenum beschlossen werden.