Neu- und wiedergewählte Mitglieder der Lenkungsgruppe nach der Wahl am 11. Mai 2015

Andreas Altenhof hat Schul- und Kirchenmusik studiert und ist seit 2002 Mitglied im Direktorium der Neuköllner Oper für den Bereich Marketing/Kommunikation sowie Community Arts. Neben eigener künstlerischer Tätigkeit als musikalischer Leiter ist er Vorstandsmitglied des Kulturnetzwerks Neukölln und Lehrbeauftragter an der Universität der Künste Berlin, Studiengang Musical/Show. Die Mitarbeit in der Lenkungsgruppe sieht er als Wiederbelebungsmaßnahme: Die Hauptschlagader Neuköllns muss wieder ebenso kräftig und vital werden wie der ganze Bezirk.

Andreas Altenhof ist in der AG “Kultur” der Lenkungsgruppe engagiert.

Dieter Aßhauer ist in der AG “Handel” der Lenkungsgruppe aktiv.

Annette Beccard, Mitarbeiterin von Haus & Grund Berlin-Neukölln. Kauffrau der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft und selbst private Kleineigentümerin. Stellvertretend und beispielhaft stehe ich für die Belange der privaten Kleineigentümer, die – nach wie vor – nicht nur in Berlin, sondern bundesweit den Großteil des Mietwohnraumes in Deutschland zur Verfügung stellen.

Mit der Karl-Marx-Straße verbindet mich nicht nur meine berufliche Tätigkeit, die sich vor allem im Herzen des Sanierungsgebietes abspielt, sondern auch meine Erinnerung an die schönen Donaustraßenjahre.

Obwohl Kernthema der Sanierung die Karl-Marx-Straße in ihrer Funktion als Neuköllner Zentrum ist, werden hiervon auch andere wichtige angrenzende Themenbereiche berührt, die zum Teil sehr komplex und – für Mieter und Eigentümer gleichermaßen – emotional besetzt sind. Hierzu gehört z.B. das Thema „Niedriges Haushaltseinkommen wird durch Miete erheblich belastet“. Gleichzeitig stellen die Eigentümer fest, dass die erzielten Mieten vielfach nicht ausreichen, eine Immobilie entsprechend den Anforderungen zu unterhalten. (Nicht nur hier) befriedigende Lösungen für die Belange beider Seiten zu finden, ist mir ein wichtiges Anliegen.

Annette Beccard ist in der AG “Wohnen” der Lenkungsgruppe engagiert.

Tanja Dickert, Publizistin. Seit März 2015 leite ich das NIC Neukölln Info Center im Rathaus Neukölln als kulturelle Infobörse für Neuköllner, Berliner und Touristen. Dort habe ich viel Kontakt zu Neuköllnern und Neukölln-Besuchern, die mir ihre positiven und negativen Eindrücke von der Karl-Marx-Straße und deren Umfeld schildern.

Ich selbst kenne die Karl-Marx-Straße seit meiner Kindheit und habe viel von ihrem Wandel mitbekommen. Die Optik und die Aufenthaltsqualität haben sich an einigen Stellen bereits verbessert. Dass gewerbliche Vielfalt und Qualität die Karl-Marx-Straße in ein besseres Licht stellen und nachhaltig sein werden, sollte den Vermietern von Gewerberäumen klar werden. In die leerstehenden Gebäude, C&A und Alte Post, muss wieder Leben einziehen. Das C&A-Gebäude könnte ein schönes Einkaufszentrum mit gastronomischen und kulturellen Angeboten werden.

Die Karl-Marx-Straße muss wieder die Flaniermeile für Neuköllner und Neukölln-Besucher werden!

Tanja Dickerts Themenschwerpunkte sind Gewerbe/Dienstleistung, Handel, Kultur und Tourismus.

Esra Ersen, Künstlerin aus Istanbul, lebt seit neun Jahren in Berlin,
seit acht Jahren lebt und arbeitet sie in der Karl-Marx-Straße.

Ich denke, dass sich die Karl-Marx-Straße entsprechend ihrer vielfältigen Potentiale entwickeln sollte.

Vor allem sehe ich hier den besonderen “cosmopolitan flair” – ich wünsche, dass sich hier eine urbane Lebenswelt weiter entwickelt, deren Qualitäten von den unterschiedlichen Gruppen als Zuhause angenommen werden können.

Gordon Folger ist Anwohner der Karl-Marx-Straße. Sein Themenschwerpunkt sind Mieterinteressen.

Dr. Rainer Gebhardt ist Arzt an der Karl-Marx-Straße. Seine persönlichen Ziele für eine Mitarbeit in der Lenkungsgruppe sind: Erhalt einer breit gefächerten medizinischen und sozialen Infrastruktur / Gesundheitsnetzwerke.

Franziska Krause, Neukölln Arcaden, ist in der AG “Handel” der Lenkungsgruppe aktiv.

Willi Laumann, 59 Jahre, seit 1980 wohnhaft in Neukölln, davon 1980 bis September 2011 in der Erkstraße, Geschäftsführer der L-S-H Bauprojekte für Mensch und Umwelt GmbH, Bezirksleitung Neukölln des Berliner Mietervereins.
Interessen: Wohnen, Mieten, Stadtentwicklung.
Ziele: Die Karl-Marx-Straße muss eine höhere Aufenthaltsqualität für die Fußgänger erhalten, der zunehmenden Bedeutung des Fahrrads muss durch Radstreifen Rechnung getragen werden. Bei der Umgestaltung darf nicht allein der Handel im Mittelpunkt stehen, Künstler und Kulturschaffende machen die Besonderheit der Karl-Marx-Straße aus und in den oberen Geschossen und in den Seitenflügeln und Quergebäuden gibt es viele noch preiswerte Wohnungen. Bei der Umgestaltung der Karl-Marx-Straße dürfen die Interessen dieser Mieter nicht vergessen werden. Energetische Verbesserungen sind zwar oft dringend notwendig, doch dürfen die jetzigen Mieter durch bauliche Maßnahmen nicht verdrängt werden.
Bei allen Planungen ist eine offensive Bürgerbeteiligung notwendig. Eine Transparenz bei allen wichtigen Entscheidungen herzustellen, ist die zentrale Aufgabe aller Mitglieder der Lenkungsgruppe.

Willi Laumann ist in der AG “Wohnen” der Lenkungsgruppe engagiert.

Hagen Scherble arbeitet an der Karl-Marx-Straße. Er interessiert sich besonders dafür, wie man Kultur im internationalen Kontext fördern kann, sowie für die verschiedenen Querschnittsaufgaben der [Aktion! Karl-Marx-Straße].

Dr. Martin Steffens, Kunsthistoriker, lebt seit 1991 in Nord-Neukölln. Er arbeitet für das Kulturnetzwerk Neukölln e.V., seit 2007 Leitung der “48 Stunden Neukölln”. Das größte freie Kunstfestival Berlins bespielt jedes Jahr den Norden Neuköllns, insbesondere auch die Region um die Karl-Marx-Straße. Daneben ist er Vorsitzender des Kunstvereins Neukölln e.V., der den kunstraum t27 in der Thomasstraße 27 betreibt.

Er ist in der AG “Kultur” der Lenkungsgruppe engagiert und interessiert sich insbesondere für den kulturellen Wandel, den kleine und große Initiativen und Institutionen hier ermöglichen sowie städtebauliche Entwicklungen in Neukölln und in Berlin.

Sylvia-Fee Wadehn ist ehrenamtliche Leiterin der MoRo Seniorenwohnanlage im Gebiet Karl-Marx-Straße. Sie möchte ein Augenmerk auf ein seniorengerechtes Wohnen und Leben in Kiez lenken.

Miteinander – Füreinander.

Axel von Zepelin ist Anwohner der Karl-Marx-Straße. Er ist in der AG “Wohnen” der Lenkungsgruppe aktiv.