Analyse Image und Kundenverhalten Karl-Marx-Straße 2017

Im Juni 2017 wurde im Auftrag des Neuköllner Stadtentwicklungsamtes eine neue Image- und Kundenanalyse zur Karl-Marx-Straße fertiggestellt. Grundlage war eine telefonische Befragung von 1.000 Personen aus dem Einzugsgebiet der Karl-Marx-Straße durch das Unternehmen hopp Marktforschung. Um Veränderungen der Besucherzahlen an der Karl-Marx-Straße feststellen zu können, wurde zudem an mehreren Standorten zwischen Hermannplatz und Karl-Marx-Platz eine Frequenzzählung von Passant*innen durchgeführt.

Bereits 2011 wurde eine erste Image- und Kundenanalyse für das Bezirkszentrum erstellt. Durch den Vergleich der beiden Untersuchungen lassen sich interessante Rückschlüsse auf die Interessen und Zusammensetzung der Besucher*innen der Karl-Marx-Straße ableiten. Ein Ergebnis ist die steigende Attraktivität der Karl-Marx-Straße für Bewohner*innen der benachbarten Bezirke und teilweise darüber hinaus. Seit 2011 ist der Besucheranteil leicht angestiegen. Dabei ziehen besonders die Kultureinrichtungen und neue Cafés und Restaurants, speziell in den Seitenstraßen, mehr Besucher*innen an und fördern das Image der Straße. Auch durch diesen Trend ist die mittlerweile deutlich erhöhte Verweildauer an der Straße zu erklären.

Nach den Stärken der Straße befragt, wurden vor allem die Shoppingvielfalt sowie das Nebeneinander von Handel, Kultur und Gastronomie gelobt. Wenig überraschend dominieren bei den Schwächen die aktuelle Baustelle und die daraus resultierende Verkehrssituation.

Übergreifend lässt sich feststellen, dass sich mit dieser Untersuchung das gewünschte Leitbild der [Aktion! Karl-Marx-Straße] „Handeln – Begegnen – Erleben“ z. T. schon bestätigt. Während die Einschätzung der Erlebnisqualität auf der Karl-Marx-Straße, vor allem aufgrund der kulturellen und gastronomischen Einrichtungen, deutlich positiver ausfällt als in der Vergangenheit, bewegt sich die Qualität des Handelsangebots in der Wahrnehmung der Besucher*innen auf gleichbleibendem Niveau. Hier verspricht die Entwicklung großflächiger Immobilien wie beispielsweise der Karl-Marx-Str. 101 (derzeit Karstadt-Schnäppchencenter) Potential für eine positive Entwicklung. Beim Handlungsfeld „Begegnen“ besteht ebenfalls noch Potential. Dies hängt v. a. mit den Unannehmlichkeiten zusammen, die der Umbau der Karl-Marx-Straße derzeit verursacht.

Neben den positiven Ergebnissen gibt es jedoch auch Kritik. Die Umfrageergebnisse bestätigen dabei das Arbeitsprogramm der [Aktion! Karl-Marx-Straße], das sich genau um die Schwachstellen der Karl-Marx-Straße kümmert, die auch die Befragten benannt haben.
Beispielsweise die Themen Sicherheit und Sauberkeit – in der Imageanalyse stark bemängelt – werden derzeit vom Citymanagement gemeinsam mit Händlern und entsprechenden Fachstellen bearbeitet.

Den vollständigen Ergebnisbericht der Image- und Kundenanalyse 2017 können Sie hier herunterladen.

Die Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse der Image- und Kundenanalyse können Sie hier herunterladen.

Die Umfrageergebnisse  der Studie von 2011 können Sie hier herunterladen.