AKMS-Newsletter-Header-2017-03_1600

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde der [Aktion! Karl-Marx-Straße],

ein großes Vorhaben geht in die Beteiligungsphase: die Fortschreibung der Sanierungsziele im Aktiven Zentrum und Sanierungsgebiet Karl-Marx-Straße/Sonnenallee soll in diesem Sommer abgeschlossen werden. Sie sind eingeladen, sich über die Inhalte zu informieren und sich in den Prozess einzubringen. Darüber hinaus erfahren Sie die neuesten Anregungen zum Umbau der Donaustraße, wir schauen zurück auf zwei Veranstaltungen sowie voraus auf neue Ausstellungen im Sanierungsgebiet.

Viel Spaß beim Lesen!


WAS UNS BEWEGT


FSZ2017-Auftaktveranst-Einladung-webDie Sanierungsziele werden fortgeschrieben –
Einladung zur Informationsveranstaltung

Am 5. April 2017 von 19:00 bis 21:30 Uhr (Einlass ab 18:30 Uhr) findet im Rathaus Neukölln eine öffentlichen Informations- und Diskussionsveranstaltung statt.

Bis zum 10. Mai 2017 ist die interessierte Öffentlichkeit eingeladen, die aktuell beabsichtigte Fortschreibung der Sanierungsziele im Sanierungsgebiet Karl-Marx-Straße/Sonnenallee kritisch zu hinterfragen und eigene Vorschläge zu unterbreiten.

Die Fortschreibung der Sanierungsziele fußt auf einem Kompendium von thematisch differenzierten Untersuchungen und mündet in einem formulierten Bezirksamtsbeschluss mit einer umfassenden Begründung.

Am 5. April 2017 von 19:00 bis 21:30 Uhr (Einlass ab 18:30 Uhr) findet unter dem Motto „Bleibt alles anders?“ eine öffentliche Veranstaltung zu den Themen der Fortschreibung statt. Die Einladung können Sie hier herunterladen.

Alle Studien des Kompendiums und der Beschlussentwurf sind bis zum 10. Mai 2017 öffentlich zugänglich. Zudem steht jedem die Möglichkeit offen, sich entweder zu den Sprechzeiten im Bezirksamt Neukölln, Fachbereich Stadtplanung, oder bei der Sanierungsbeauftragten BSG mbH direkt zu informieren. Unter der Internetadresse www.kms-sonne.de/beteiligung werden alle Kontakte, Informationen und Unterlagen zur Fortschreibung der Sanierungsziele dargestellt und Gelegenheit zur Rückmeldung gegeben. Die Vorlage zum Bezirksamtsbeschluss, der Entwurf des Maßnahmenplans des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts (ISEK) sowie das Kompendium mit allen grundlegenden Studien und Materialien stehen dort zum Download bereit.


UMBAU


Umbau Karl-Marx-Straße

Mittlerweile ist der Kreuzungsbereich Karl-Marx-Straße/Herrnhuter Weg im Bau. Der Umbau dieses Bereichs war lange zurückgestellt worden, da das Eckgebäude Karl-Marx-Straße 155 modernisiert wurde und sich die Bauarbeiten gegenseitig behindert hätten. Die Kreuzung erhält im Zusammenhang mit dem südlichen Ausgang des U-Bahnhofs Karl-Marx-Straße eine Ampelregelegung.

Nach Beendigung der Leitungsarbeiten werden ab der letzten Aprilwoche die Straßenbauarbeiten, und damit auch die Herstellung des Gehwegs, im nördlichen Teil erfolgen.


Ausschnitt des Entwurfs zum Umbau der Donaustraße

Umbau Donaustraße

Die Umbauplanungen der Donaustraße befinden sich gerade im Vorentwurfsstadium, in dem es darum geht, die Grundzüge der Planung festzulegen. Der Entwurf des Büros Wosnitza & Knappe ist auf der Internetseite der [Aktion! Karl-Marx-Straße] eingestellt worden und kann hier heruntergeladen werden.

Nachdem der Vorentwurf am 10.01.17 in der Lenkungsgruppe und am 23.01.17 im Beteiligungsgremium Sonnenallee vorgestellt wurde, gab es am 20.02.17 eine Veranstaltung mit den Quartiersmanagementgebieten Donaustraße-Nord und Ganghoferstraße sowie der Rixdorfer Schule und der Kita Reuterstraße. Wie auch bei der Vorstellung in den o.g. Gremien wurde der Umbau bei dem Treffen prinzipiell begrüßt. Es gab ergänzende Vorschläge, die in der weiteren Planung geprüft werden sollen.

Die in einem engen Austausch mit der Rixdorfer Schule stehende Kita wies darauf hin, dass die Planung bislang an der Reuterstraße endet. Für die Kita ist es jedoch schwierig, die Donaustraße zu erreichen, da die beiden Ampeln an der Sonnenallee bzw. Karl-Marx-Straße relativ weit entfernt sind. Es soll daher geprüft werden, ob auf Höhe der Kreuzung Donaustraße / Reuterstraße ein Fußgängerüberweg angelegt werden kann.

Zudem wurde angeregt, das Einfahren für Radfahrende in die Donaustraße von der Reuterstraße aus zu erleichtern. Hier bedarf es im Kreuzungsbereich einer entsprechenden Markierung auf der Fahrbahn, so dass die Wegeführung für alle Verkehrsteilnehmer deutlich erkennbar ist.

Seitens der Rixdorfer Schule ist es wichtig, bei der unterstützten Vorzugsvariante mit der Verschwenkung und dem breiteren Gehweg vor der Schule zusätzliche Aufpflasterungen zu schaffen, damit auch Radfahrende auf Schulkinder achtgeben. Vorgeschlagen wurde ferner, vor der Schule einen verkehrsberuhigten Bereich (Spielstraße) und Sitzgelegenheiten zu schaffen.

Diese Vorschläge werden hinsichtlich ihrer verkehrstechnischen und finanziellen Realisierbarkeit geprüft. Über das Prüfergebnis werden wir Sie auf dem Laufenden halten.


„Herausforderung Verkehrswende: Was macht Neukölln?“
Rückblick auf eine Podiumsdiskussion im „Prachtwerk“

Anfang März lud das Netzwerk „Fahrradfreundliches Neukölln“ zu einer Podiumsdiskussion über die Zukunft der Verkehrspolitik in Neukölln ins Prachtwerk ein. Ca. 100 Gäste kamen, um der Diskussion mit Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey, dem Berliner Staatssekretär für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Jens-Holger Kirchner und der Moderatorin Carolin Kruse vom Netzwerk Fahrradfreundliches Neukölln zu folgen. Zentrales Thema war die bezirkliche Umsetzung des anstehenden Berliner Mobilitätsgesetzes. Dazu gehören grundsätzliche Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs im Bezirk. Seitens der Stadt werden sowohl finanzielle als auch personelle Mittel mit dem Ziel in Aussicht gestellt, die Hauptverkehrsstraßen in Berlin bis 2021 grundsätzlich mit Radverkehrsanlagen auszustatten. Dabei sollen zusätzlich zur Karl-Marx-Straße die Sonnenallee und die Hermannstraße Schwerpunktbereiche darstellen.

Weitere Informationen unter fahrradfreundliches-neukoelln.de/blog

Hier können Sie die gesamte Diskussion nachhören.


HANDEL


Bauarbeiten in der Karl-Marx-Straße

Kunden dringend gesucht
Händler diskutieren Baustellenmarketingmaßnahmen

Beim ersten Händlerfrühstück in diesem Jahr auf Einladung des Citymanagements am 1. März im Geschäftshaus Karl-Marx-Straße 92-98 (ehem. Hertie) stand erneut das Thema Baustellenmarketing im Vordergrund. Gemeinsam wurde mit den 25 Teilnehmern darüber diskutiert, mit welchen Marketingmaßnahmen Kunden zu den Geschäften im Baustellenbereich gelockt werden können. Denn gerade jetzt sind die Händler, Gastronomen und Dienstleister in der Karl-Marx-Straße auf ihre Kunden angewiesen. Wer sich aktuell von Lärm, Dreck und vorübergehenden Einschränkungen wie schmalen Gehwegen abschrecken lässt, die Läden an der Karl-Marx-Straße aufzusuchen, der kauft auch nach Ende der Bauarbeiten vielleicht woanders ein. Viele Ideen zur Kundenbindung und -information wurden im Rahmen des Frühstücks gesammelt und diskutiert. Auch das Thema Müll wurde intensiv besprochen. Es sollen Wege gefunden werden, wie die Sauberkeit und Aufenthaltsqualität im Straßenraum trotz Baustelle für die Kunden verbessert werden kann.

Kontakt: Citymanagement der [Aktion! Karl-Marx-Straße], Tel. 030/22 19 72 93 oder cm@aktion-kms.de


KULTUR


KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst

Zwei neue Ausstellungen im
KINDL – Zentrum für Zeitgenössische Kunst

Am 1. April um 17 Uhr eröffnet das „KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst“ zwei neue Ausstellungen im ehemaligen Maschinenhaus: die Gruppenausstellung „Up And Down“ – Die Avantgarde von Heute als Salonkunst von Morgen? (Maschinenhaus M1) sowie „First Things First“ – Fotografische Arbeiten der Künstlerin Shirana Shabazi (Maschinenhaus M2).

Für alle, die noch nicht hier waren, eine gute Gelegenheit, das eindrucksvolle ehemalige Brauereigebäude näher kennenzulernen. Der Eintritt zu den Eröffnungen ist frei.

Weitere Details zu den Ausstellungen und Öffnungszeiten erfahren Sie unter www.kindl-berlin.de/vorschau


Neues von der [Karl-Marx-Straße/Sonnenallee]



Bürgerbeteiligung an der Haushaltsplanaufstellung 2018/2019 in Neukölln

Alle Neuköllnerinnen und Neuköllner sind noch bis zum 30. April 2017 aufgerufen, sich an der Haushaltsplanung des Bezirks zu beteiligen. Insbesondere bei folgenden Themen ist die Mitwirkung gefragt: Gestaltung der Kiezquartiere, das Angebot von Musik- und Volkshochschulen, die Förderung von Jugendlichen oder die Angebote für Senioren.

Weitere Informationen sowie die Adressen, wo die Vorschläge eingereicht werden können, finden Sie hier.


MITWIRKEN


Einladung zum Treffen der Lenkungsgruppe

Jeden 2. Dienstag im Monat trifft sich die Lenkungsgruppe der Aktion! Karl-Marx-Straße in der Richardstr. 5 und bespricht die aktuellen Anliegen des Gebiets. Die Teilnahme ist offen für alle, die sich über Themen des Zentrums Karl-Marx-Straße informieren und austauschen wollen sowie eigene Ideen einbringen möchten.

Thema im April: die Fortschreibung der Sanierungsziele.

Nächstes Treffen: Dienstag, 11. April 2017, 19 Uhr, Richardstr. 5

lenkungsgruppe@aktion-kms.de
www.aktion-kms.de/aktiv/lenkungsgruppe