Namenswettbewerb des ehemaligen Platz der Stadt Hof

Der Platz der Stadt Hof war nur wenigen als solcher bekannt. Sein Name hatte sich im alltäglichen Sprachgebrauch nicht durchgesetzt – als Ortsbezeichnung wurde daher oft auf die Umschreibungen „vor der Sparkasse“ oder „vorm Schnäppchencenter“ ausgewichen, was auch damit zusammen hängt, dass der Ort vor seinem Umbau kaum als Platz wahrzunehmen war, sondern eher als verbreiterter Gehweg. Mit dem Umbau des Platzes bot sich ein guter Zeitpunkt, um diesem neuen Platz einen neuen Namen zu geben und ihn damit im Bewusstsein der Neuköllner zu verankern.

Die Lenkungsgruppe der [Aktion! Karl-Marx-Straße] hatte deshalb alle Neuköllner dazu aufgerufen, sich am Namenswettbewerb für den neuen Platz zu beteiligen. Der Aufruf stieß auf großes Interesse, über 100 Namensvorschläge gingen ein.
Die Favoriten-Namen „Platz der Vielfalt“, „Platz der Kulturen“, „Rio-Reiser-Platz“, „Platz der Toleranz“ und „Neuköllner Stern“ wurden der Bezirksverordnetenversammlung zur Entscheidung zu übergeben.

Im Herbst 2013 hat die Bezirksverordnetenversammlung Neukölln entschieden. Sie hat einem parallel eingebrachten Antrag der CDU-Fraktion zur Umbenennung in Alfred-Scholz-Platz zugestimmt. Zwar wurde somit der neue Platz nicht nach einem Vorschlag aus dem Namenswettbewerb der Lenkungsgruppe benannt, dennoch hat der Wettbewerb für eine verstärkte Öffentlichkeit für den neuen Platz gesorgt, die dem Ort nur gut tun kann.