AKMS-Newsletter-Header-2019-03-1600

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde der [Aktion! Karl-Marx-Straße],

der Beginn des Frühlings im Sanierungsgebiet und Aktiven Zentrum Karl-Marx-Straße/ Sonnenallee ist in diesem Jahr auch verbunden mit Abschied und Neubeginn im Team der Sanierungsbeauftragten BSG mbh. Ein Anlass, für die gute Arbeit Dankeschön zu sagen. Darüber hinaus berichten wir in diesem Newsletter über Neuigkeiten von den Baustellen Karl-Marx-Straße und Donaustraße, die neue Radverkehrsinfrastruktur auf der Karl-Marx-Straße zwischen Weichselstraße und Hermannplatz sowie über interessante Veranstaltungen, Aktionen und Termine im Zentrum Karl-Marx-Straße.

Viel Freude beim Lesen!


WAS UNS BEWEGT


Horst Evertz, BSG

Mach’s gut, Horst Evertz!

Ein kleines Dankeschön – das reicht hier nicht; Horst Evertz geht Anfang April in den Ruhestand und hat sich einen großen, herzlichen Dank verdient. Er war bei der Sanierungsbeauftragten BSG seit über zehn Jahren hauptverantwortlich für die Planung und Durchführung der Entwicklung des Aktiven Zentrums Karl-Marx-Straße. Wir wünschen ihm alles Gute, Gesundheit und Glück für sein weiteres Leben und für alles, was immer er sich vornimmt.

Als Netzwerker, Kommunikator, kreativer Kopf und erfahrener Stadtplaner hat er die [Aktion! Karl-Marx-Straße] von den ersten Zielvorstellungen im Jahr 2008 bis weit hinein in die Umsetzung der Zentrenentwicklung begleitet – selbstbewusst, frisch, lösungsorientiert und wo nötig auch einmal konfrontativ und konfliktbereit im Sinne der Sache. Die Beteiligung und Information der Öffentlichkeit hat er immer so früh und so oft wie möglich unterstützt, gefordert und mit den beteiligten Verwaltungen umgesetzt. Auch dadurch konnte er viel Vertrauen der Akteur*innen in den Entwicklungsprozess gewinnen.

Sehr viele Eigentümer*innen, Projektentwickler*innen, Händler*innen, Fachverwaltungen, Politiker*innen und eine große Zahl an Mitarbeiter*innen in beauftragten Planungsbüros und Baufirmen haben inzwischen sehr engagiert an der Zukunft der Karl-Marx-Straße gearbeitet. Horst Evertz ist dabei einer der wenigen, der als Identifikationsfigur für die [Aktion! Karl-Marx-Straße] insgesamt steht – und für den Zusammenhalt der Akteur*innen auf dem gemeinsamen Weg. Ab jetzt geht der Weg ohne ihn weiter. Mach‘s gut, Horst Evertz!


Abschied und Wechsel im Team der BSG

Ab April 2019 wird der Staffelstab der Zuständigkeiten bei der BSG Brandenburgischen Stadterneuerungsgesellschaft mbH zum Teil in neue Hände gegeben. Neben Horst Evertz verlässt auch die langjährige Mitarbeiterin Ann-Christin Rolfes-Bursi Mitte April das Team auf dem Weg zu neuen beruflichen Perspektiven. Sie betreute in den letzten Jahren vor allem den Sanierungsgebietsteil Sonnenallee – sehr engagiert, mit vielen guten Ideen und großer stadtplanerischer Erfahrung. Auch Ann-Christin Rolfes-Bursi gilt ein herzliches Dankeschön für ihre Arbeit!

Das neue Team steht schon mit viel Kompetenz bereit und hat sich bereits in viele Abläufe des Sanierungsgeschehens eingearbeitet. In diesem Newsletter seien zunächst nur ihre Namen genannt, eine ausführliche Vorstellung folgt im April-Newsletter. Neue Projektleiterin der BSG ist Kerstin Schmiedeknecht. David Fritz unterstützt sie als weiterer „Neuer“ im Team. Ihnen zur Seite stehen weiterhin in bewährter Weise Monika Bister und Nestor Martínez Quintero. Wir wünschen allen alten und neuen Mitarbeiter*innen der BSG alles Gute auf ihren Wegen!


MITWIRKEN


Einladung zur Sitzung der Lenkungsgruppe am 9. April 2019

Alle, die an der Entwicklung des Bezirkszentrums Karl-Marx-Straße interessiert sind, sind herzlich eingeladen, an den Sitzungen der Lenkungsgruppe der [Aktion! Karl-Marx-Straße] teilzunehmen. Hier besteht die Möglichkeit, mit den Mitgliedern der Lenkungsgruppe, Mitarbeiter*innen des Bezirksamts, der Sanierungsbeauftragten BSG und dem Citymanagement direkt ins Gespräch zu kommen und auch eigene Anliegen einzubringen. Informieren Sie sich zu interessanten Themen. Die Lenkungsgruppe freut sich über Ihre Teilnahme.

Thema im April 2019 u.a.: Vorstellung der Vorentwürfe für die Jugendfreizeiteinrichtung Blueberry Inn und der Ergebnisse des Beteiligungsverfahrens, gemeinsam mit Mitgliedern des Quartiersrats des QM Flughafenstraße.

Die Veranstaltung findet statt am Dienstag, den 9. April 2019 um 19 Uhr in der Richardstr. 5.

lenkungsgruppe@aktion-kms.de
www.aktion-kms.de/aktiv/lenkungsgruppe


STADTERNEUERUNG


Bauarbeiten auf der Karl-Marx-Straße

Neues von der Baustelle Karl-Marx-Straße

In der Karl-Marx-Straße wurde im Abschnitt zwischen Briese- und Rollbergstraße die Asphalttragschicht eingebaut. Inzwischen wurden in diesem Bereich die Gehwege auf den asphaltierten Bereich umgelegt und es wurde mit den Rückverlegungsarbeiten am Leitungsnetz im Gehweg begonnen. Alle Hauseingänge und Geschäfte in dem betroffenen Abschnitt bleiben jedoch zu jeder Zeit mittels Fußgängerbrücken erreichbar. Die Pflasterung soll bis Ende März abgeschlossen sein, sofern die Witterung es zulässt.

In der zweiten Bauphase zwischen Rollberg- und Erkstraße werden die Leitungen im Gehweg umverlegt. Hier dienen die Arbeiten dazu, den Einbau eines Verbaus vorzubereiten, der den Aushub der Baugrube zur Abdichtung des U-Bahntunnels sichern soll. Sobald diese Arbeiten abgeschlossen sind, wird mit dem Fräsen der alten Fahrbahn begonnen.

Zwischen Anzengruber- und Erkstraße sind die Fräsarbeiten abgeschlossen. Der Bereich für das erste Teilstück zur Instandsetzung der Tunneldeckenabdichtung ist eingerichtet. Mit dem Abbruch des Schutzbetons der alten Abdichtung wird Ende März begonnen.

Derzeit verdeckt zwischen Alfred-Scholz-Platz und Erkstraße teilweise ein hölzener Bauzaun den Blick auf die Baustelle. Der Holzzaun wird immer an den Stellen aufgebaut, an denen die Tunneldecke offen ist und dient damit als Schutz vor der offenen Baugrube. Darüber hinaus soll der Zaun besonders vor der Staubbelastung schützen.


Neues von der Baustelle Donaustraße

In der aktuellen Bauphase wird derzeit die Südost-Seite im Abschnitt zwischen Fulda- und Weichselstraße umgebaut. In Richtung Reuterstraße wurde die Einbahnstraße eingerichtet, die Weichselstraße ist aus Richtung Karl-Marx-Straße nur bis zur Baustelle befahrbar. Da es immer wieder zu Missachtung der Durchfahrtssperre an der Kreuzung Weichselstraße aus Richtung Reuterstraße gekommen ist und dies auch schon zu mehreren Unfällen geführt hat, wird die Einbahnstraße nach Rücksprache mit der Polizei und Verkehrsbehörde ab dieser Woche bis zur Reuterstraße weitergeführt.

Zu den Maßnahmen 2019 ist ein Flyer entwickelt und an die anliegenden Haushalte verteilt worden. Eine digitale Fassung kann hier heruntergeladen werden:

Flyer Donaustraße (PDF)


Protected Bike Lane auf der Straße Hasenheide

Mehr Sicherheit für den Radverkehr auf der Karl-Marx-Straße – Testphase für Protected Bike Lane

Für den Abschnitt der Karl-Marx-Straße zwischen Weichselstraße und Hermannplatz soll bereits vor dessen umfassenden Umbau nach 2022 eine Verbesserung für den Radverkehr erreicht werden. Dabei wird für einen Teilabschnitt auf den Vorschlag des „Netzwerkes Fahrradfreundliches Neukölln“ zur Schaffung einer „Protected Bike Lane“ (geschützter Radstreifen) zurückgegriffen. Das Konzept wurde auch in der Lenkungsgruppe der [Aktion! Karl-Marx-Straße] vorgestellt und von ihr befürwortet.

Die Bauarbeiten beginnen voraussichtlich im April. Die Protected Bike Lane wird auf der Westseite der Karl-Marx-Straße zwischen Hermannplatz und Reuterstraße eingerichtet. Poller zwischen Radweg und Fahrbahn verhindern auf dem 300 Meter langen Abschnitt, dass Kraftfahrzeuge die Radspur überfahren und Falschparker*innen diese Spur zum Parken nutzen. In diesem Abschnitt entfallen die Park- und Lieferbereiche. Diese Maßnahme ist wie auch in anderen Bezirken Berlins als Pilotprojekt angelegt.

In nördlicher Fahrtrichtung wird zwischen Weichselstraße und Hermannplatz ein klassischer Fahrradstreifen angelegt. Hier wird bewusst auf Poller und Schutzstreifen verzichtet. Aufgrund der hohen Anzahl von Grundstückszufahrten wäre die Protected Bike Lane in regelmäßigen Abständen unterbrochen und würde den Radfahrer*innen ein falsches Sicherheitsgefühl vermitteln.

Weitere Informationen wird es in Kürze in einem Flyer geben, der zurzeit vom Straßen- und Grünflächenamt gemeinsam mit dem Fachbereich Stadtplanung entwickelt wird. Nähere Informationen erhalten Sie auch unter:

www.aktion-kms.de/protected-bike-lane


NEUES VON DER [AKTION! KARL-MARX-STRASSE]


Bewerben Sie sich noch bis zum 8. April um Gelder aus dem Aktionärsfonds 2019

Mit dem Aktionärsfonds 2019 stehen bis zu 10.000 Euro Fördermittel für kleinere und größere Projekte und Aktionen zur Verfügung. Es werden Ideen unterstützt, die aufgrund ihrer Größe, Gestaltung oder anderer Merkmale eine besondere Wirkung auf das Geschäftszentrum Karl-Marx-Straße haben.

Erster Stichtag zur Einreichung der Aktionärsfondsanträge 2019 ist der 8. April!

Ansprechpartnerinnen:
Susann Liepe / Tina Steinke
Citymanagement der [Aktion! Karl-Marx-Straße]
Richardstraße 5
12043 Berlin
Tel. 030/22 19 72 93

www.aktion-kms.de/aktionaersfonds


Aktionsprogramm „Sauberes Berlin“ – neue Lastenräder für Sperrmüllentsorgung können ausgeliehen werden

Finanziert aus Mitteln des Aktionsprogramms des Berliner Senats „Sauberes Berlin“, das sich für eine attraktive, saubere und lebenswerte Hauptstadt ausspricht, wurden in Neukölln Lastenräder angeschafft. Unter der Kampagne des Bezirksamt Neuköllns „Schön wie wir – für ein lebenswerteres Neukölln“ werden nun sechs Lastenräder in verschiedenen Ausführungen den Neuköllner*innen kostenlos für die Sperrmüllentsorgung zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen: www.schoen-wie-wir.de

Kontakt zum Ausleihen eines Lastenrads: info@schoen-wie-wir.de


„Verdrängt in Neukölln?“ – Veranstaltung im Rahmen der Berliner Stiftungswoche

Im Rahmen der Berliner Stiftungswoche „Wem gehört die Stadt“ vom 2. bis 12. April 2019 lädt die Bürgerstiftung Neukölln zum Thema „Verdrängt in Neukölln?“ am 4. April 2019 zu einer Diskussionsveranstaltung ein.

Dr. Fabian Beran wird die Ergebnisse seiner Forschung zum Phänomen „Verdrängung“ in den Bezirken Mitte und Friedrichshain-Kreuzberg präsentieren. Anschließend gehen unter anderem Bezirksstadtrat Jochen Biedermann und der Geschäftsführer von STADT UND LAND, Ingo Malter, den Fragen nach, ob die Erkenntnisse aus Mitte und Friedrichshain-Kreuzberg auf Neukölln übertragbar sind und welche politischen Strategien gegen Verdrängung wirksam sind.

Die Veranstaltung findet statt am 4. April 2019 von 18:30 bis 20:30 Uhr im FiPP e.V. in der Sonnenallee 223 A. Die Teilnahme ist kostenlos.

www.berlinerstiftungswoche.eu


KULTUR


Kindl – Zentrum für zeitgenössische Kunst

Neue Ausstellung im Kindl – Zentrum für zeitgenössische Kunst

Das Kindl – Zentrum für zeitgenössische Kunst zeigt seit dem 10. März 2019 zwei neue Ausstellungen. Mit seiner Ausstellung „Exhibit Model Four – plus invited guests“ thematisiert der britische Künstler Jonathan Monk auf vielschichtige Weise die Bedingungen des Ausstellens und Vermittelns von Kunst. Die zweite Ausstellung „Behind the Screen“ thematisiert als Gruppenausstellung der Künstler*innen Constant Dullaart, Jonas Lund, !Mediengruppe Bitnik, Gonzalo Reyes Araos, Tristan Schulze, Addie Wagenknecht und Julia Weißenberg die Digitalisierung, die längst Einzug in alle Lebensbereiche gefunden hat und gesellschaftliche Entwicklungen weltweit beeinflusst. Beide Ausstellungen laufen noch bis zum 21. Juli 2019.

www.kindl-berlin.de